Hier die Line- und Phonovorverstärker die ich einsetze.
Copyright © 2005 by Reimar Goldbach  ·  All Rights reserved  ·  E-Mail: reimar <at> mirak <dot> de
Preamp
Preamp
pre
Es handelt sich hierbei um einen passiven Vorverstärker, d.h. es befindet sich einfach ein 6-Fach Stereoschalter und ein Präzisionsdrehwiderstand in einem kleinen Gehäuse. Beide Bauteile stammen von der Firma Thel-Audioworld.
Die interne Verdrahtung erfolgte mit CAT-5 Netzwerkkabel, das aus sehr hochwertigem Kupfer und verdrillten, massiven Litzen besteht.
Dank des empfindlichen Eingangs der Reußenzehn Monoblöcke reichen selbst die bei mir erreichten max. 600mV Ausgangsspannung des Hagtech Röhren-Phonopres aus um vernünftige Lautstärken zu erreichen.
hagtechtneu1
hagtecht2neu
Dieser Röhrenphonovorverstärker stammt von der Firma Hagerman Technology auch Hagtech genannt, man kann sich entweder Komplettbausätze oder auch nur die Platine mit den Schaltungsunterlagen bestellen, was ich getan habe. So kann man die Qualität der Bauteile selber bestimmen, in meinem Pre kamen nur allerfeinste Bauteile wie z.B. Mundorf und Auricap Kondensatoren und NOS Röhren verschiedener Hersteller (Valvo, Tesla, RCA u.a.) zum Einsatz. Das Gehäuse ist auch eine Eigenkonstruktion aus Alublech und Kirschholzseitenteilen.
Technisch braucht sich der Hagtech nicht zu verstecken, die Gleichrichtung erfolgt mit einer 5Y3 GB Röhre, die RIAA Entzerrung mit Röhren des Typs ECC82 und RCC83.

Da der Benz-Glider L der an dem Röhrenpre betrieben wird ein MC System ist, musste noch ein Übertrager vorgeschaltet werden, der Lundahl LL1681 bietet eine Verstärkung von 1:13 oder 1:26 an, für das Benz Glider L habe ich ich 1:26 gewählt. Die Übertrager sind doppelt geschrimt und die Verkabelung erfolgte mit Silberlitze.
Die Kondensatoren, die Lundahl Übertrager und die Silberlitze stammen von der Firma JAC-Music.
elekt1
elekt2
In einem ehemaligen Aura Z1 Verstärkergehäuse (mehr dazu unter Sonstiges) fanden ein Hagtech Bugle und ein Elektor SUPRA ihren Platz.
Der Hagtech Bugle ist wie der Cornet als Bausatz oder nur die Platine erhältlich, er ist sehr leicht aufzubauen und kann entweder mit Batterie oder mit einem Netzteil betrieben werden, ich habe mich für die Netzteilversion entschieden, da eh nur selten an meinem Zweitplattenspieler mit einem Shure V15 IV MR zum Einsatz kommt. Es ist ein einfacher OPAMP-RIAA Vorverstärker.
Der SUPRA ist mit Transistoren aufgebaut, dieser Phono-Pre stammt aus den 80er Jahren und wurde in der Zeitschrift Elektor vorgestellt.
Passiv Preamp - wurde durch 76er Preamp ersetzt
Hagtech Cornet Röhrenphonopre - Lundahl Übertrager
Links
Hagtech Bugle und SUPRA Phonovorverstärker
76er Trioden Vorverstärker
Selbstbau Trioden Vorverstärker mit zwei 76er und zwei 6H8C Röhren, mit röhrengeregeltem Netzteil. Das Netzteil besteht aus einer Gleichrichterröhre 5U3C und einer 12AX7 + 6H13C Regelung mit einer OG3 zur Refferenzspannungserzeugung.

Eine genaue Aufbaubeschreibung mit Schaltbildern bekommst du hier (Klick auf das Bild) :
76Netzteil
76Preamp